Frohnau
Home

Stadt, Land, Fließ - Junge Familien wollen nach Hermsdorf, Lübars und Waidmannslust

Insbesondere Einfamilienhäuser sind gefragt, da sich vor allem junge Familien in Hermsdorf umschauen. Gepflegte und modernisierte Einfamilienhäuser mit 120 bis 150 Quadratmetern Wohnfläche erzielen in ortsüblichen Lagen, je nach Baujahr und Zustand, Kaufpreise zwischen 500.000 und 800.000 Euro, in besonders guten Lagen und hochwertig ausgestattet auch mehr als 800.000 Euro. Luxuriöse Häuser und Villen, meist ab 200 Quadratmetern Wohnfläche, werden zwischen 850.000 und 1.150.000 Euro gehandelt, Reihenhäuser und Doppelhaushälften (100 bis 140 Quadratmeter Wohnfläche) für 450.000 bis 600.000 Euro.

In Hermsdorf gibt es zwei Bodenrichtwertzonen. Der Bodenrichtwert der Hauptzone (Bodenrichtwertzone 1972) in Hermsdorf wurde im April 2022 von 610 Euro je Quadratmeter Grundstück um 20 Prozent auf 730 Euro je Quadratmeter angehoben. Der Bereich am Hermsdorfer Damm (Bodenrichtwertzone 1970) wurde vom Berliner Gutachterausschuss, aufgrund der teilweise sehr hohen Verkehrsbelastung, auf 540 Euro je Quadratmeter deutlich niedriger festgelegt.

Und auch Eigentumswohnungen sind in Hermsdorf nachgefragt: Im Jahr 2021 wurden sieben bezugsfreie Eigentumswohnungen (ohne Neubau-Erstbezug) und nur vier vermietete Wohnungen verkauft. Je nach Qualität, Lage, Ausstattung und Baujahr bezahlen Käufer für bezugsfreie Wohnungen zwischen 2.922 und 4.954 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche und für vermietete Wohnungen 2.727 bis 4.149 Euro. Der Durchschnittspreis einer bezugsfreien Eigentumswohnung beträgt 4.145 Euro je Quadratmeter Wohnfläche und für eine vermietete Eigentumswohnung 3.649 Euro. Für Mietwohnungen werden in Hermsdorf je nach Ausstattung und Lage 8 bis 12 Euro pro Quadratmeter Nettokaltmiete bezahlt, für Neubau-/Erstbezugswohnungen auch bis zu 15 Euro pro Quadratmeter.

Sechs Bodenrichtwertzonen in Lübars – nur in zwei Zonen auch Verkäufe


Wie üblich „auf dem Lande“, leben die Menschen in Lübars eher in Häusern als in Wohnungen. Lübars ist in sechs Bodenrichtwertzonen eingeteilt. Der niedrigste Bodenrichtwert von 310 Euro je Quadratmeter Baugrundstück wird im Bereich des nördlichen „Siedlung Bürgersruh“ bezahlt. Der höchste Bodenrichtwert mit 580 Euro im Lagebereich „Zehntwerderweg/Zabel-Krüger-Damm“. In der Bodenrichtwertzone „Alter Bernauer Heerweg/Quickborner Straße“, die 2022 vom Berliner Gutachterausschuss auf 430 Euro erhöht wurde, wurden die meisten Grundstückskaufverträge in Lübars durchgeführt. Die Spanne der tatsächlichen Kaufpreise lag in Lübars 2021 zwischen 268 Euro und 618 Euro.

Im Jahr 2021 wurden in Lübars weniger als zehn Einfamilienhäuser verkauft. Fast alle Kaufverträge lagen im Preisbereich zwischen 550.000 Euro und 700.000 Euro. Der Höchstpreis für ein Einfamilienhaus lag 2021 in Lübars bei etwas mehr als 900.000 Euro. Eigentumswohnungen sind in Lübars ebenfalls sehr nachgefragt: Im Jahr 2021 gab es allerdings zu wenige Kauffälle, um hier eine seriöse Auswertung durchführen und veröffentlichen zu können.

Waidmannslust: Ein Stück Frankreich in Berlin


Rund 6.000 Franzosen leben in Reinickendorf, viele davon in Waidmannslust. Hier residierten während der Teilung der Stadt der französische Stadtkommandant Berlins in der Bondickstraße sowie der stellvertretene Kommandant und der „Hohe Kommissar“ in Villen in der Dianastraße. Der 1945 vom Gastwirt und Förster Ernst Bondick gegründete Ortsteil ist geprägt von Landhäusern und Einfamilienhäusern.

Der Bodenrichtwert in Waidmannslust liegt bei 580 Euro (Bodenrichtwertzone 1973) pro Quadratmeter Grundstück und ist somit im Vergleich zum Jahr 2021 um 21% gestiegen. Hoch im Kurs der überwiegend jungen Kaufinteressenten stehen vor allem Einfamilienhäuser. Hier wurden 2021 – wie auch in Lübars – nur sehr wenige Immobilien verkauft, wobei auch hier die Hauptkaufpreisspanne bei 550.000 Euro bis 700.000 lag. Reihenhäuser oder Doppelhaushälften gibt es bereits für 400.000 bis 650.000 Euro.

Große Nachfrage nach Eigentumswohnungen


Und auch Eigentumswohnungen sind in Waidmannlust gefragt: Im Jahr 2021 wurden sechs bezugsfreie Eigentumswohnungen und acht vermietete Wohnungen verkauft.Je nach Lage, Größe, Ausstattung und Baujahr bezahlen Käufer für bezugsfreie Wohnungen zwischen 2.837 und 5.043 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Für vermietete Wohnungen wurden 2021 2.175 Euro bis 4.417 Euro bezahlt. Der Durchschnittspreis einer bezugsfreien Eigentumswohnung betrug im vergangenen Jahr 4.033 Euro.

Der Durchschnittspreis einer vermieteten Eigentumswohnung 3.302 Euro. Für Mietwohnungen werden in Waidmannslust je nach Ausstattung und Lage 7 bis 11 Euro pro Quadratmeter Nettokaltmiete bezahlt. Die schönsten Häuser stehen unter anderem in der Dianastraße, der Nimrodstraße und der Bondickstraße sowie angrenzend an das Fließtal.


Bodenrichtwerte 2022

Archiv


Februar 2021: Hermsdorf, Lübars, Waidmannlust
Januar 2019: HERMSDORF | LÜBARS | WAIDMANNSLUST
März 2018 - SAVOIR VIVRE – STADT UND DORF ZUGLEICH
August 2017: Immobilienpreise in Reinickendorf steigen auch von Januar bis August 2017 weiter
April 2017: STADT UND DORF ZUGLEICH
April 2016: Savoir vivre in Wald und Dorf
Februar 2016: Bodenrichtwerte in Reinickendorf steigen 2016 deutlich
Januar 2016: Immobilienjahr 2016: Das ändert sich für Eigentümer, Vermieter und Mieter
November 2015: Immobilien als Altersvorsorge - die fünf wichtigsten Maßnahmen
Mai 2015: Berlin: Mietpreisbremse mit Gaspedal
Januar 2015: Daten und Fakten 2015
Dezember 2014: Weiterhin stark nachgefragter Berliner Immobilienmarkt konsolidiert sich
September 2014: Leichter Rückgang bei Wohnungsangeboten
Februar 2014: Neue Bodenrichtwerte 2014 – die Grundstückspreise steigen weiter!
Dezember 2013: Politik verhindert dringend notwendige Investitionen im Wohnungsbau
Oktober 2013: Erhöhung der Grunderwerbsteuer
August 2013: Berliner Senat schadet dem Wohnungsmarkt
Februar 2013: Die Immobilienpreise in Hermsdorf, Waidmannslust und Lübars steigen 2013 kräftig
November 2012: Der Immobilienmarkt in Hermsdorf, Waidmannslust und Lübars 2012
Februar 2012: Fehler beim Kauf einer Immobilie vermeiden
Januar 2012: Jahresausblick 2012
November 2011: Wohltorfs Immobilienlexikon 2011